Frühe Thai Literatur

Frühe Thai Literatur

Im Mittelpunkt der frühen thailändischen Literatur stand die Religion. Bis zur Mitte des 19. Jahrhundert war sämtliche Literatur in Versform verfasst. Die thailändische Lyrik wurde fast ausschließlich von Angehörigen der Aristokratie geschrieben. Dichtende Könige können von Sukhothai bis Bangkok in allen Phasen der Geschichte des Landes nachgewiesen werden. Zwei Chakri Monarchen, König Rama II (1809-1824) und König Rama VI (1910-1925) waren hervorragende Dichter und große Förderer der thailändischen Künste.

Eine der wichtigsten thailändischen literarischen Arbeiten ist die Ramakian, die thailändische Version des indischen Epos Ramayana. Frühe thailändische Versionen des Ramakians gingen in der Zerstörung von Ayutthaya verloren. Die Längsten von den drei gegenwärtigen Versionen wurden 1798 vom ersten Chakri König, Rama I und einer Gruppe von Vertrauten geschrieben, die thailändische und buddhistische Elemente darin integrierten und Aufschluss über das Leben am thailändischen Hof geben. Somit ist das Ramakian von König Rama I eine wichtige historische Quelle für das Studium der mittelalterlichen thailändischen höflichen Traditionen.

König Rama II setzte zwei Episoden aus dem Ramakian für ein klassisches Drama zusammen und schrieb mehrere andere epische Gedichte, wie beispielsweise das Inao, eine Romanze mit einem javanischen Hintergrund. Das Inao ist ein Schatz von historischer Information über das Thailand des frühen 19. Jahrhunderts. Der Leser erfährt viel über Sitten, Gewohnheiten und Bräuche.

Ein sehr bedeutender Dichter war Sunthon Phu (1786-1855), ein poetisches Genie aus dem Bürgertum. Sunthon Phus Leistung war es, eine einfache und klare Sprache in die Thai Literatur einzuführen. Seine Werke wurden von Menschen aller gesellschaftlichen Schichten verstanden und waren sehr beliebt. Seine größeren Arbeiten waren Phra Aphai Mani, ein romantisches Abenteuer und neun Nirats, die er während einer Wallfahrt in Zentral- und Ost-Thailand verfasste.

Sowohl König Rama V als auch Rama VI waren hervorragende Schriftsteller, die neben Versen bereits in Prosa schrieben. Zu den herausragenden literarischen Arbeiten von König Rama V zählen Ngo Vati und die bekannte Sammlung von Klai, die er auf seiner Reise nach Europa im Jahr 1906-7 schrieb. Die bekanntesten Arbeiten von König Rama VI sind Matthana Phatha und Phra Non Kham Luang.